Klinische Bewertung von Medizinprodukten gemäß MEDDEV 2.7.1 rev.4, klinische Studien nach ISO 14155 und MDR – Neue Herausforderungen

Dokumentart:
DIN-Seminar
Nr.:
S-415
Referent(en)
Dipl.-Ing. (FH) Arne Briest
VISAMED GmbH
Arne Briest ist Geschäftsführer der VISAMED GmbH. Er absolvierte zunächst seinen Diplom Ingenieur in Biomedical Engineering an der Technischen Hochschule in Berlin und anschließend seinen MBA in Healthcare an der Steinbeis Universität in Berlin. Während seines beruflichen Werdegangs konnte Herr Briest Erfahrungen in der Entwicklung und der Implementierung von Zulassungsstrategien in den USA, in der EU, in Kanada, in Brasilien und China sowie der Implementierung von Quality Management Systems in Compliance mit ISO 13485 und 21CFR820 (QSR) sammeln. Darüber hinaus verfügt Herr Briest über Kenntnisse als Interim Regulatory Affairs und Quality Assurance Director mit software driven, dermal fillers, orthopädische sowie aktiv implementierbare Geräte.
Kirsten Sander
ARTIMED® Medical Consulting GmbH
Termine
S-415-009, Do., 21. Nov. 2019, Stuttgart
S-415-010, Do., 02. Apr. 2020, Kassel
S-415-011, Do., 03. Sep. 2020, Mainz
Preis:
EUR 690,00 (inkl. MwSt. EUR 821,10*)

* DIN-Mitglieder erhalten 15% Rabatt
Leistungen:
inkl. Arbeitsunterlage, Teilnahmebescheinigung, Mittagessen/Imbiss und Getränke
Zielgruppen

(Neue)Führungskräfte, Geschäftsführer und Mitarbeiter, speziell aus den Bereichen:

  • Forschung und Entwicklung
  • Zulassung und Zertifizierung
  • Qualitätsmanagement
  • klinische Studien
  • Produktsicherheit
  • Clinical Affairs
  • Qualitätssicherung

Inhalt

Zum Thema

Die im Juni 2016 in Kraft getretene Leitlinie für klinische Bewertungen Meddev 2.7.1 (Rev. 4 ) hat zu deutlich gestiegenen Anforderungen geführt bei der Erstellung von klinischen Bewertungen. Erstmalig ist jetzt neben der Bewertung der klinischen Daten gefordert, dass der „state of the art“ für die Zweckbestimmung des Medizinproduktes dargelegt werden muss. Daneben sind deutlich höhere Anforderungen für den Nachweis der Äquivalenz von Vergleichsprodukten zu erfüllen. Sofern eigene klinische Daten generiert werden müssen, ist die Beachtung der ISO 14155 von zentraler Bedeutung. Die MDR hat neben diesen Änderungen weitere Verschärfungen beim Äquivalenzprinzip sowie weitere Kontrollmechanismen durch Behörden und die Kommission geschaffen, daneben werden Inhalte der Leitlinie direkt in die MDR verlagert und damit unmittelbar geltendes Recht. Das Thema Post Market Clinical Follow-Up erhält einen höheren Stellenwert und die Prüftätigkeiten der Benannten Stellen wurden weiterhin spezifiziert. Daher ist es sinnvoll , sich frühzeitig mit den kommenden Erwartungen zu befassen, um sich rechtzeitig auf die Anforderungen einstellen zu können.
Veranstaltungsziel - deshalb sollten Sie teilnehmen
Dieses DIN-Seminar vermittelt Ihnen, wie alle notwendigen Änderungen der Medical Device Regulation und des Leitfadens zur Klinischen Bewertung – MEDDEV 2.7.1. (Rev. 4) in Ihrem Unternehmen umgesetzt werden können – Ihre Vorteile als Teilnehmer:
  • Detailliertes Verständnis zu den Unterschieden in der MDR
  • Praxisbeispiele zu Post Market Surveillance (PMS) und Post Market Clinical Follow up (PMCF)
  • Praxisbeispiele zum Clinical Evaluation Plan (CEP) und Clinical Evaluation Report (CER)
  • Austausch mit Kollegen und Diskussion zu „Best Practice“ Ansätzen
Veranstaltungsinhalt

09:00 Begrüßung durch die Referenten


Grundlegende Unterschiede von der MDD zur MDR

  • Grundlegende Unterschiede von der MDD zur MDR
  • Neue Klassifizierungsregeln und Konformitätsbewertungsverfahren
  • Post Market Surveillance (PMS) – System und klinische Bewertung
  • Post Market Clinical Follow up (PMCF)
  • Umsetzungszeitplan und Übergangsregelungen

10:45 Kaffee & Tee / Networking

11:00 Klinische Bewertung und Marktüberwachung

  • Portfolio Review und Überprüfung des Produkt-Lebenszyklus
  • Klinische Bewertung und Produktentwicklung (CEP und CER)
  • Klinische Bewertung und Risiko-Management

12:45 Mittagspause – Einladung zum gemeinsamen Essen

14:00 Erstellung eines Clinical Evaluation Plan (CEP) und Clinical Evaluation Reports (CER)

  • Erstellung eines Clinical Evaluation Plan (CEP): Die klinisch relevanten Fragestellungen
  • Erstellung des Clinical Evaluation Report (CER): wichtige Eckpunkte
  • Notwendigkeit einer klinischen Prüfung Daten unter Berücksichtigung der ISO 14155
  • PMCF-Studien

15:30 Kaffee & Tee / Networking

15:45 Praktische Übungen zu CEP & Literaturdatenrecherche - Workshop

  • Die Festlegung der klinisch relevanten Fragestellungen
  • Suche zum "State of the art" und den Medizinprodukten
  • Wie führen wir eine Literaturdatenrecherche durch?
  • Vigilanz-Daten und Bewertung
  • Umgang mit Problemen
  • Abschluss-Diskussion

17:00 Abschließende Worte der Referenten und Ende des Seminars

Firmenintern
Informationen über firmeninterne Veranstaltungen zu Sonderkonditionen bitte gesondert erfragen bei:

DIN-Akademie im Beuth Verlag

Saatwinkler Damm 42/43, 13627 Berlin
E-Mail: dinakademie@beuth.de
Auskünfte: Telefon: 030 2601-2518